Werbung im Wesermarsch am Sonntag: Preisliste · Kleinanzeigen Rund um Ihre Zustellung · Kontakt · Impressum
    22.04.2018 - 14:33 Uhr

  

 Brake/Wesermarsch. Einigkeit herrscht zwischen der stellvertretenden Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft Wesermarsch, Stefanie Seyfarth, und dem Verantwortlichen für die Berufs- und...

weiterlesen...

 
 Langwarden. Im vergangenen Jahr jährte sich die Weihnachtsflut von 1717 zum dreihundertsten Mal. Das Ereignis war für die Akademie Dangast - Kunst & Natur e.V. Anlass, die Initiative für eine...

weiterlesen...

 
Share |

 Paten für Sessel und Säulen im Centraltheater gesucht

 Von Horst Haß

 Sanierung: 230.000 Euro fehlen noch – Bereits 4.500 Besucher im kleinen Kino


 Scheckübergabe im CTB (von links): Norbert Ostendorf, Jens Frost, Valeska Zywitza-Schmidt, Olaf Mohrschladt und Jan Kuilert.   Bild: Horst Haß
 Brake. Ein langer Weg liegt hinter den Verantwortlichen des Centraltheaters Brake (CTB) und er glich „immer mehr einem Marathon als einem Hürdenlauf“, erläuterte jetzt Norbert Ostendorf, Vorstandsvorsitzender der CTB eG. Der Weg war voller Hindernisse: Das Gebäude musste erworben werden und die CTM eG Mitglied einer Eigentümergemeinschaft werden. Darüber hinaus wurden Anträge gestellt, um grundlegende finanzielle Mittel zu erhalten.
Die bauliche Substanz wurde begutachtet und die Statik überprüft. Neben den eigentlichen Arbeiten – der Sanierung des Daches und der tragenden Säulen – erforderte die Planung weitere Maßnahmen im Vorfeld des Umbaus: Einige davon waren Brandschutz, Be- und Entlüftung, Blitzschutz, sichere Fluchtwege, Wärmedämmung, barrierefreie Toiletten – und dabei musste überall der Denkmalschutz berücksichtigt werden. „Aber die Genossenschaft ist auf einem guten Weg“, weiß Norbert Ostendorf. Ziel sei es, das Centraltheater in alter Form wieder in Betrieb zu nehmen. Dafür stehen auch die mehr als 370 Genossenschaftsmitglieder, die Anteile halten.

Kleines Kino seit August 2017 wieder in Betrieb
Das kleine Kino ist bereits seit dem 31. August letzten Jahres wieder geöffnet und zeigt stets die neuesten Filme. Obwohl der kleine Raum „nur“ 66 Plätze hat, haben sich seit der Eröffnung bereits 4.500 Personen die Filme angesehen. Ein großer Vorteil des Kinos ist, das kostenfreie Parkplätze unmittelbar vor dem Haus zur Verfügung stehen.

230.000 Euro fehlen noch zur
 Sanierung des großen Kinos
Mit den weiteren Baumaßnahmen des großen Kinos biegt man nun auf die Zielgerade ein. Über 70 Prozent der erforderlichen Geldmittel sind bereits vorhanden und weitere Förderungen, mit Aussicht auf Erfolg, wurden beantragt. Aber: Rund 230.000 Euro fehlen noch. Gemäß Aussage des Vorstandes muss das Geld komplett zusammen sein, bevor die Baumaßnahmen weitergehen können.

Patenschaften erwerben
Hierzu hatte man nun im Vorstand einen Plan: Für die ­Kinosessel kann eine Patenschaft eingegangen werden. Pro Sessel kostet diese Patenschaft einmalig 1.000 Euro. Es spricht nichts dagegen, wenn sich Unternehmen, Firmen, Geschäfte mit einem Sessel oder gar mehreren Sesselreihen beteiligen. Natürlich können auch Einzelpersonen eine Patenschaft übernehmen.
Erstes Unternehmen, das so eine Patenschaft eingegangen ist, war die Oldenburgische Landesbank (OLB) in Brake. Vier Sessel werden die Patenschaftsplakette „OLB“ tragen. Kürzlich überreichten Olaf Mohrschladt, Mitglied der Geschäftsleitung, sowie Valeska Zywitza-Schmidt, Leiterin der Braker OLB-Filiale, den symbolischen Scheck über 4.000 Euro an den CTB-Vorstand Norbert Ostendorf, Jens Frost und Jan Kuilert. Valeska Zywitza-Schmidt betonte dabei, dass es ihr und allen Mitarbeitern der Braker Bank eine „Herzensangelegenheit“ gewesen sei, etwas für das CTB zu unternehmen und hob die besondere Atmosphäre des alten Kinosaals hervor, der ein ganz besonderes Flair habe. Olaf Mohrschladt ergänzte: „Wir wollen ein Zeichen setzen und Vorbild auch für andere Braker Unternehmen sein.“
Inzwischen hat Norbert Ostendorf über 300 Unternehmen und Firmen angeschrieben und auf die Möglichkeit der Patenschaft hingewiesen. Insgesamt sind 200 Sessel zu haben. „Ich würde mich freuen, wenn wir 100 Patenschaften hinbekommen würden“, hofft der Vorstandsvorsitzende.
Aber nicht nur für die Sessel sind Patenschaften möglich. Für jeweils 5.000 Euro kann man die Patenschaft für eine der 12 Säulen erwerben. Natürlich erhält jeder Spender einer Patenschaft  – Sessel oder Säule – eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung.
Je mehr Paten, ähnlich wie die OLB, sich an der Aktion beteiligen, je eher können die Baumaßnahmen begonnen und zum Abschluss gebracht werden. Denn eins ist unbestritten: Brake braucht eine solche kulturelle Begegnungsstätte in der es nicht nur Filme zu sehen gibt, sondern wo auch eine Reihe anderer Veranstaltungen aus den Bereichen Theater, Musik oder Kabarett durchgeführt werden können.
Nähere Infos sind online unter www.centraltheaterbrake.de abrufbar.

Artikel vom 23.03.2018




» Leserbrief zu diesem Artikel schreiben
« zurück zur Übersicht

E-PAPER


Aktuelle Ausgabe vom 22.04.2018


Ausgabe lesen


» E-Paper Archiv

BEILAGEN


 


 

WETTER




SITEMAP


Startseite
Nachrichten
Lokales  
Kulturelles  
Titelstory  
Kleinanzeigen
Kleinanzeige aufgeben  
Kontakt
Geschäftsführung  
Anzeigenabteilung  
Redaktion  
Verlagssekreteriat / Kleinanzeigen  
Vertrieb  
Online Medien
E-Paper  
E-Paper Archiv  
Mediadaten
Preisliste  
Technische Angaben  
AGB  
Verbreitungsgebiet  
Zustellung
Austrägerbewerbung  
Zustellreklamationen  
Impressum

PARTNERVERLAGE

Hunte Report Oldenburg   SonntagsZeitung   DasBLV
Cloppenburger Wochenblatt   Sonntagsblatt Vechta   SonntagsReport

 

 
Sonntagszeitung Wesermarsch Verlagsgesellschaft mbH · Breite Straße 26 · 26919 Brake · Tel. (04401) 93750 · info@wesermarsch-am-sonntag.de                                    · Impressum