Werbung im Wesermarsch am Sonntag: Preisliste · Kleinanzeigen Rund um Ihre Zustellung · Kontakt · Impressum
    23.09.2017 - 16:23 Uhr

  

Rodenkirchen. In Rodenkirchen beginnt am kommenden Wochenende die fünfte Jahreszeit. Der Ursprung des Roonkarker Marts ist nicht genau bekannt, man nimmt jedoch an, dass ein Kirchweihfest der Ursprung...

weiterlesen...

 
Nordenham. „Mühlenzauber“ lautet der Titel der neuen Nordenhamer Winterausstellung, die am ersten Novemberwochenende auf dem Gelände der Moorseer Mühle stattfinden wird. „Es ist eine Premiere und...

weiterlesen...

 
Share |

 Der Winter kann kommen

 


Ilona Tetzlaff, Geschäftsführerin von NMT und Christoph Greim, Museumsleiter der Moorseer Mühle, präsentieren ihr neues Projekt „Mühlenzauber“.
Nordenham. „Mühlenzauber“ lautet der Titel der neuen Nordenhamer Winterausstellung, die am ersten Novemberwochenende auf dem Gelände der Moorseer Mühle stattfinden wird. „Es ist eine Premiere und ein Test“, sagt Ilona Tetzlaff vom Nordenham Marketing & Touristik (NMT). „Aber ich bin zuversichtlich, dass es gut laufen wird.“
Nachdem die Besucher- und Ausstellerzahlen der Veranstaltung „Winter und Ambiente“ in der Stadthalle Friedeburg zuletzt  stark rückläufig waren, hat die Citymanagerin schon länger nach einem anderen Veranstaltungsort und neuen Konzept gesucht. „Wir haben lange nach den passenden Räumlichkeiten Ausschau gehalten“, sagt sie. Die Entscheidung fiel schließlich auf die Moorseer Mühle in Nordenham-Abbehausen.  Der neue Standort bietet mehrere Vorteile. Er ist mit dem alten Galerieholländer und dem historischen Müllerhaus äußerst idyllisch, verfügt über einen ausreichenden Innen- und Außenbereich, sanitäre Anlagen sind vor Ort und auch die Stromversorgung ist gesichert.
 Und die Zusage durch den Rüstringer Heimatbund erfolgte bereits innerhalb weniger Stunden. „Wir wurden wirklich mit offenen Armen empfangen“, erklärt Ilona Tetzlaff, die sich gemeinsam mit Museumsleiter Christoph Greim auf die Premiere im stilvollen Ambiente freut.
Problematisch erschien jedoch zunächst die beengte Parkplatzsituation für die Besucher auf dem Gelände an der Butjadinger Str. 132. Aber auch hierfür wurde bald eine Lösung gefunden. Die Verkehrsbetriebe Wesermarsch haben sich bereit erklärt, an diesem Wochenende einen kostenfreien Shuttledienst für die Besucher des Mühlenzaubers einzurichten. Die Busse werden alle zehn Minuten zwischen dem Ausstellungsgelände und dem Wendeplatz vor der Abbehauser Grundschule verkehren. Die Fahrzeuge der Messebesucher können direkt auf dem Schulhof und vor der Sporthalle geparkt werden. Schwerbehinderte dürfen ihre Autos allerdings in unmittelbarer Nähe der Mühle abstellen.
Rund 25 Aussteller der neuen Veranstaltung, die auf den bevorstehenden Winter einstimmen will, werden allerlei Schönes und Nützliches für die dunkle Jahreszeit anbieten. Die Verkaufsstände werden sowohl in den Innenräumen als auch auf dem Außengelände vor der Mühle aufgebaut werden. Das Angebot soll hochwertige regionale Produkte und viel selbst Gemachtes - angefangen von exklusiven Seifen und Heimtextilien über Bilderrahmen und Bücher bis hin zu Feinkostprodukten, Kräutern, Gewürzen und Spirituosen - umfassen. Ein Drittel der Aussteller wird erstmalig an der Veranstaltung von NMT teilnehmen. Bislang sind 20 der 25 Standplätze vergeben.
Das Team des Mühlencafes wird während der Messe Kaffee und Kuchen anbieten und geplant sind ebenso Verpflegungsmöglichkeiten auf dem Außengelände. Für die musikalische Unterhaltung wird die Nordenhamer Familienband Jasch mit ihrem breiten Repertoire an Musikstücken sorgen. Angedacht ist während der drei Ausstellungstage zudem eine festliche Beleuchtung mit Strahlern und Lichteffekten. Voraussichtlich wird an diesem ersten Novemberwochenende auch die Möglichkeit zur Mühlenbesichtigung bestehen. Für die Kinder ist ebenfalls ein Unterhaltungsprogramm angedacht, das in Verbindung mit dem historischen Veranstaltungsort steht. Christoph Greim, der erst vor drei Monaten die Museumsleitung in Abbehausen übernommen hat, ist von der der neuen Herbstveranstaltung auf dem Gelände der Mühle sehr angetan.
„Wir möchten ein lebendiges Museum sein, sowohl für Touristen als auch für Einheimische“, meint der Archäologe und Geschichtswissenschaftler. Deswegen sei es wichtig, für beide Zielgruppen Angebote zu schaffen.
Der Mühlenzauber ist am Freitag von 17-21 Uhr, am Samstag von 11-21 Uhr und am Sonntag von 11-17 Uhr geöffnet. Der Eintritt für Erwachsene beläuft sich auf 5 Euro, die Dauerkarte kostet 8 Euro, für Kinder unter 6 Jahren ist der Besuch der Veranstaltung kostenfrei.

Artikel vom 08.09.2017




» Leserbrief zu diesem Artikel schreiben
« zurück zur Übersicht

E-PAPER


Aktuelle Ausgabe vom 24.09.2017


Ausgabe lesen


» E-Paper Archiv

BEILAGEN


 


 

WETTER




SITEMAP


Startseite
Nachrichten
Lokales  
Kulturelles  
Titelstory  
Kleinanzeigen
Kleinanzeige aufgeben  
Kontakt
Geschäftsführung  
Anzeigenabteilung  
Redaktion  
Verlagssekreteriat / Kleinanzeigen  
Vertrieb  
Online Medien
E-Paper  
E-Paper Archiv  
Mediadaten
Preisliste  
Technische Angaben  
AGB  
Verbreitungsgebiet  
Zustellung
Austrägerbewerbung  
Zustellreklamationen  
Impressum

PARTNERVERLAGE

Hunte Report Oldenburg   SonntagsZeitung   DasBLV
Cloppenburger Wochenblatt   Sonntagsblatt Vechta   SonntagsReport

 

 
Sonntagszeitung Wesermarsch Verlagsgesellschaft mbH · Breite Straße 26 · 26919 Brake · Tel. (04401) 93750 · info@wesermarsch-am-sonntag.de                                    · Impressum