Werbung im Wesermarsch am Sonntag: Preisliste · Kleinanzeigen Rund um Ihre Zustellung · Kontakt · Impressum
    15.10.2018 - 23:35 Uhr

  

Elsfleth. „Es gibt hier eine Menge sehenswerter Plätze, die ich immer wieder neu entdecke. Elsfleth hat einfach so viele schöne Seiten und Facetten“, schwärmt Holger Raddatz, für den...

weiterlesen...

 
Seefeld. Es ist ein Freitag, wie man ihn hier in der Wesermarsch kennt. Ein bisschen Sonne, ein bisschen Regen, ein bisschen mehr Wind. Doch nicht nur dieser Wind wehte an besagtem Freitag die zehn...

weiterlesen...

 

 „Roonkarker Wiehnachtsmart“ feiert Premiere

Von Christina Hinrichs

 Bürgervereine der Gemeinde Stadland laden zum Markt am 1. Dezember


Die Vorsitzenden der Stadlander Bürgervereine freuen sich auf die Premiere des ersten „Roonkarker Wiehnachtsmart“ Bild:Nordhausen

Stadland. In elf Wochen ist  Weihnachten. Das ist zwar noch ein Weilchen hin, doch Stefan Hauk, Sprecher der Gemeinschaft Bürgervereine in Stadland,  und Rolf Mannott, 1. Vorsitzender des Bürgervereins Achterdorp, machen sich schon seit Monaten Gedanken darüber, wie und wo der erste „Roonkarker Wiehnachtsmart“ vonstatten gehen soll.
„Der Ruf nach einem Weihnachtsmarkt unter freiem Himmel wurde in der vergangenen Zeit immer lauter“, berichtet Stefan Hauk und freut sich, die Premiere für den 1. Dezember ankündigen zu können. Das Thema „Zukunft der Vereine“ und deren Traditionsfeiern sei seit Jahren ein Thema, so Stefan Hauk. Es gebe Nachwuchsprobleme in den Vereinen und das Interesse an den Maifesten oder dem Pfingstbaumsetzen lasse insgesamt nach. Da mache es Sinn, sich zusammen zu schließen und gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.
In jüngster Vergangenheit sei man deshalb zusammen gekommen, um über Reformen zu sprechen. Von den sechs bestehenden Vereinen der Gemeinde Stadland beteiligen sich mit Ausnahme des Bürgervereins Mühlenland alle an dem Vorhaben, einen Weihnachtsmarkt von und für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde zu veranstalten.

„Es geht nicht um
finanziellen Profit“
„Wir möchten uns ein wenig absetzen von den anderen Weihnachtsmärkten in der Region“, sagt Stefan Hauk. Dabei gehe es nicht um den finanziellen Profit, sondern um das Miteinander der Gemeindemitglieder. Stattfinden wird der Markt am ersten Sonnabend im Dezember ab 15 Uhr, das Ende ist offen. Die große Tanne zieht daher vom Imbiss auf den Platz zwischen Markt- und Hengsthalle. „Wir konnten zehn Weihnachtsbuden im Internet ersteigern“, freuen sich die Initiatoren. 3800 Euro haben sie gekostet, wovon die Hofmann Stiftung 3300 Euro übernommen habe. Spenden der Malerei Koopmann und der Zimmerei Stahlkamp in Höhe von je 1000 Euro seien hinzugekommen, sodass damit Transportkosten und andere anfallende Anschaffungen abgedeckt seien.  „Derzeit lagern die Holzbuden noch auf unserem Bauhof“, so Stefan Hauk. Interessierte Institutionen wie der hiesige Sportvereien, der Motorrad Club oder die Kirche sind aufgerufen, sich aktiv am Markt zu beteiligen und sich eine der Buden dafür fertig zu machen. Bislang verzeichne man ein durchweg positives Feedback und Intersse an einer Teilnahme.
Auch die Gewerbetreibenden des Ortes begrüßen die Durchführung eines Weihnachtsmarktes unter freiem Himmel. „Wir konnten bereits Spenden entgegen nehmen.“

Weihnachtlich dekoriertes Kleinod
Auch gestalterisch kann sich der „Roonkarker Wiehnachtsmart“ sehen lassen. Rund um die große Weihnachtstanne können es sich die Besucher an diversen Stehtischen und Bierzeltgarnituren gemütlich machen. An der Glühwein-Krippe werden beispielsweise Getränke ausgeschenkt, während es an der gegenüber liegenden Futter-Krippe herzhaftes Essen gibt. Wer‘s lieber süß mag, wandert weiter zur Süßen-Krippe.
Die Kinder haben die Möglichkeit, in der Weihnachts-Krippe auf der Hüpfburg zu toben. „Wir planen auch einen Streichelzoo für die Kleinen“, erzählt Stefan Hauk. Und betont an dieser Stelle, dass man nach weiteren Akteuren für den Markt suche, beispielsweise Vorleser von Weih-  nachtsgeschichten für Kinder und Senioren. „Wir freuen uns, wenn sich aus den hiesigen Vereinen heraus Akteure melden, die mit ihrem Gesang für eine weihnachtliche Atmosphäre beitragen“, hoffen Hauk und Mannott.  Auf der Bühne zwischen Markt- und Hengsthalle kann man seine Darbietungen dort zum Besten geben, und auch  der Weihnachtsmann nebst Engeln wird dort auftreten. „Im November produzieren wir übrigens einen Film, in dem besagter Weihnachtsmann mit seinen Engeln den Deich passiert“, so Hauk. Dieser werde ebenfalls auf einer Leinwand auf der Bühne zu sehen sein, um auf den Besuch einzustimmen. Diverse Buden mit liebevoll Selbstgefertigtem  an der Bastel-Krippe runden das Angebot ab. Wer Interesse hat, sich am Marktgeschehen zu beteiligen,  kann sich bei den Vereinsvorsitzenden oder bei der Bürger- und Touristinformation unter 04732/8989 melden.


Artikel vom 05.10.2018

» Leserbrief zu diesem Artikel schreiben
« zurück zur Übersicht

E-PAPER


Aktuelle Ausgabe vom 14.10.2018


Ausgabe lesen


» E-Paper Archiv

BEILAGEN


 


 

WETTER




SITEMAP


Startseite
Nachrichten
Lokales  
Kulturelles  
Titelstory  
Kleinanzeigen
Kleinanzeige aufgeben  
Kontakt
Geschäftsführung  
Anzeigenabteilung  
Redaktion  
Verlagssekreteriat / Kleinanzeigen  
Vertrieb  
Online Medien
E-Paper  
E-Paper Archiv  
Mediadaten
Preisliste  
Technische Angaben  
AGB  
Verbreitungsgebiet  
Zustellung
Austrägerbewerbung  
Zustellreklamationen  
Impressum
Datenschutz  

PARTNERVERLAGE

Hunte Report Oldenburg   SonntagsZeitung   DasBLV
Cloppenburger Wochenblatt   Sonntagsblatt Vechta  

 

 
Sonntagszeitung Wesermarsch Verlagsgesellschaft mbH · Breite Straße 26 · 26919 Brake · Tel. (04401) 93750 · info@wesermarsch-am-sonntag.de                                    · Impressum