Werbung im Wesermarsch am Sonntag: Preisliste · Kleinanzeigen Rund um Ihre Zustellung · Kontakt · Impressum
    22.04.2018 - 14:31 Uhr

  

 Brake/Wesermarsch. Einigkeit herrscht zwischen der stellvertretenden Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft Wesermarsch, Stefanie Seyfarth, und dem Verantwortlichen für die Berufs- und...

weiterlesen...

 
 Langwarden. Im vergangenen Jahr jährte sich die Weihnachtsflut von 1717 zum dreihundertsten Mal. Das Ereignis war für die Akademie Dangast - Kunst & Natur e.V. Anlass, die Initiative für eine...

weiterlesen...

 
Share |

 70 Jahre zuverlässige Trinkwasserversorgung

 Von Horst Haß

 OOWV feiert Jubiläum mit vielen Veranstaltungen im Verbandsgebiet


 Tanja Balz und Gunnar Meister stellten die Aktionstage zum 70-jährigen Bestehen des OOWV vor.   Bild: Haß
 Wesermarsch/Region. Der Oldenburgisch-Ostfriesische-Wasserverband (OOWV) wurde am 14. Juli 1948 von den Landkreisen Wesermarsch, Friesland und Wittmund gegründet. Ziel war es, in der Nachkriegszeit gleiche Lebensbedingungen auf dem Land und in den Städten herzustellen. Vor allem in der Wesermarsch, die wegen des versalzten Grundwassers keine eigene Trinkwasserversorgung aufbauen konnte, herrschte große Wassernot. Dieser Solidargedanke, der dem OOWV zugrunde liegt, trägt bis heute! Die Wesermarsch wird aus den Landkreisen Oldenburg, Ammerland und Friesland mit Trinkwasser versorgt.
Der OOWV zählt inzwischen zu den zehn größten Wasserversorgern in Deutschland. Er betreibt 15 Wasserwerke und im Bereich der Abwasserentsorgung 46 Kläranlagen. Mit mehr als 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehört der Verband zu den wichtigsten Arbeitgebern im Nordwesten. Jedes Jahr wird eine Reihe Auszubildender eingestellt. Aufgrund der in den kommenden Jahren stark zunehmenden Zurruhesetzung älterer Mitarbeiter besteht für die Azubis eine gute Aussicht auf eine Übernahme nach der Ausbildung. Als Körperschaft öffentlichen Rechts arbeitet der OOWV ohne Gewinnerzielungsabsicht. Das ist einer der Gründe, dass der Wasserpreis seit nunmehr 26 Jahren stabil geblieben ist.
70 Jahre für die Allgemeinheit tätig – das ist schon ein Grund zu feiern. Daher dürfen sich Jung und Alt auf Aktionstage mit Experimenten, Shows und Wasserführungen freuen. „Das geplante Programm erstreckt sich über das gesamte Verbandsgebiet des OOWV“, erklärt Tanja Balz, Leiterin der PR-Abteilung.
Los geht es am Sonntag, 8. April, von 11 bis 17 Uhr auf dem Gelände des Wasserwerkes in Nethen (Landkreis Ammerland). Dort erfahren die Besucher auf dem Lehrpfad und im Werk, wie Grundwasser zu Trinkwasser aufbereitet wird. Die „Physikanten“ mit ihrer H2O-Show bringen verblüffende Experimente auf die Bühne. Spannungen versprechen auch die Auftritte von „Mad Professor“ DJ Sven Meyer, der mithilfe von Musik Wasser in Schwingungen versetzt und verschiedene Formen erzeugt. Kinder können sich am Wasserkraftwerk und am Wasserlabor ausprobieren. In Zelten gibt es viel Wissenswertes über Trinkwasser und Qualität zu erfahren. Foodtrucks mit allerlei Leckereien runden das kulinarische Rahmenprogramm ab.
Weitere Aktionstage mit ähnlichem Programm folgen am 13. Mai am Wasserwerk Marienhafe (Landkreis Aurich), am 3. Juni auf dem Bio-Hof Bakenhus (LK Oldenburg), am 23. September im Wasserwerk Thülsfelde (LK Cloppenburg), am 3. Oktober im Wasserwerk Holdorf (LK Vechta) sowie am 11. November im Museum Kaskade in Diekmannshausen (LK Wesermarsch).
Darüber hinaus gibt es noch einen offiziellen Festakt für geladene Gäste in Anwesenheit des niedersächsischen Umweltministers Olaf Lies am 17. August beim Wasserwerk in Wildeshausen.
Der OOWV will die Aktionstage nutzen, um die Bedeutung des Trinkwassers stärker in das Bewusstsein der Menschen zu rufen. „Wasserversorgung ist für uns alle so selbstverständlich, dass man schnell vergisst, wieviele Menschen in ärmeren Ländern täglich aufgrund von Wassermangel oder schlechter Wasserqualität krank werden oder sogar sterben. Aus Wassernot heraus ist der OOWV entstanden. Wir wollen deutlich machen, welch wichtige Errungenschaft die moderne Wasserversorgung für unseren Wohlstand und der Schutz für unsere Ressourcen ist“, sagt OOWV-Pressesprecher Gunnar Meister.
Etwas „Zukunftsmusik“ gibt es auch: Wegen größerer Umbau- und Renovierungsmaßnahmen in der Braker Zentrale wird der OOWV ab Sommer die ehemalige LzO-Zentrale in der Fußgängerzone nutzen. Für rund drei Jahre werden dort 40 Mitarbeiter untergebracht.

Artikel vom 29.03.2018




» Leserbrief zu diesem Artikel schreiben
« zurück zur Übersicht

E-PAPER


Aktuelle Ausgabe vom 22.04.2018


Ausgabe lesen


» E-Paper Archiv

BEILAGEN


 


 

WETTER




SITEMAP


Startseite
Nachrichten
Lokales  
Kulturelles  
Titelstory  
Kleinanzeigen
Kleinanzeige aufgeben  
Kontakt
Geschäftsführung  
Anzeigenabteilung  
Redaktion  
Verlagssekreteriat / Kleinanzeigen  
Vertrieb  
Online Medien
E-Paper  
E-Paper Archiv  
Mediadaten
Preisliste  
Technische Angaben  
AGB  
Verbreitungsgebiet  
Zustellung
Austrägerbewerbung  
Zustellreklamationen  
Impressum

PARTNERVERLAGE

Hunte Report Oldenburg   SonntagsZeitung   DasBLV
Cloppenburger Wochenblatt   Sonntagsblatt Vechta   SonntagsReport

 

 
Sonntagszeitung Wesermarsch Verlagsgesellschaft mbH · Breite Straße 26 · 26919 Brake · Tel. (04401) 93750 · info@wesermarsch-am-sonntag.de                                    · Impressum